Die richtige Faltschachtel finden

Heute begeben wir uns in die Welt der Faltschachtel Normen und Standards. Für einen Grafiker und Verpackungsdesigner kann das Thema etwas trocken sein. Ein paar Grundlagen brauchen wir dennoch, um die passende Faltschachtel für das passende Produkt zu finden.

Die erste Frage die Du dir stellen solltest:

Möchtest Du überhaupt mit einem Faltschachtelstandard arbeiten oder möchtest du frei kreativ sein?

Falls ja, darfst Du gerne weiter lesen und falls Nein, dann versuche Deine ersten Schritte mit Deiner individuellen Verpackung. In beiden Fällen wirst Du sicher etwas lernen.

Welches Produkt kommt in die Faltschachtel?

Inhalt der Faltschachtel
Ganz klar. Das Produkt bzw. der Inhalt definiert das Format der Faltschachtel. Hier entscheidet sich, welches Verschlusssystem der Boden und Deckel der Faltschachtel haben wird.

Wie muss die Faltschachtel gesichert werden?

Hier sind zwei Dinge zu beachten. Klar gestellt muss sein, ob das Produkt bruchsicher oder stehend verpackt wird. Zudem sollte geklärt werden ob Du bzw. Dein Kunde die “Originalität” der Faltschachtel gewährleisten möchte. Zum Beispiel müsste der Deckel und der Boden geklebt werden. Mit einer Klebung kann jeder eine Zerstörung der Verpackung erkennen. Somit kann man sofort sehen, ob die Ware noch original verpackt ist.

Wo werden die Faltschachtel am Ende platziert?

Platzierung der Faltschachtel
Ein nicht ganz abwegige Frage. Du kennst sicherlich Drogeriemärkte mit Ihren zahlreichen Regalen mit Parfüm- und Kosmetikverpackungen. Üblicherweise öffnet man einen Faltschachteldeckel von vorne nach hinten. D.h. der Einsteckverschluss mit Lasche liegt auf Frontseite der Verpackung. Der Deckel für diese Kosmetikfaltschachtel wird jedoch oft von hinten nach vorne geöffnet. Warum? Es hat einen einfachen Grund. Der offene Schlitz an der Deckelkante sieht unschön in den Regalen aus. Es ist also immer gut zu wissen, wie und wo das Produkt platziert wird.

Wie werden die Faltschachtel transportiert?

Transport von Faltschachteln und Verpackungen

Berücksichtige bei der Auswahl der Faltschachtel, ob diese stapelbar sein sollte, da Du hierfür eine größere Grundfläche benötigst. Mit ähnlichen Frage beschäftigt sich die Logistikbranche seit Jahren und ist ein kritischer Kostenfaktor beim Transport von Waren. Das Thema ist sehr komplex, um es hier im Blogbeitrag zu erläutern. Unter anderem beschäftigt sich das Frauenhofer Institut für Verfahrenstechnik und Verpackungen (IVV) und Frauenhofer Institute für Materialfluss und Logistik (IML) mit diesem Thema.

Wer wird die Faltschachtel in der Hand haben?

Stichwort Benutzerfreundlichkeit von Verpackungen. Soll die Verpackung einfach zu Hand haben sein? Möchtest Du dem Endkunden eine Öffnungshilfe anbieten? Soll die Faltschachtel einen guten Zugriff haben? Mit solchen Fragen solltest Du dich ebenfalls beschäftigen. Die Verpackungsentwickler sind herausgefordert eine Balance zwischen “Orginalität” gegenüber dem Auftraggeber, und “Einfachheit” für Endverbraucher zu finden. Besonders ältere Menschen und Kinder haben es schwer komplizierte Verpackungen zu öffnen.

Wie wird die Faltschachtel konfektioniert?

Eine Faltschachtel kann automatisch durch eine Maschine konfektioniert werden oder manuell durch eine Person. Eine Kombination aus automatischer und manueller Konfektionierung ist auch möglich. Hierzu gibt es unterschiedliche Sorten von Faltschachteln. Unter Konfektionierung versteht man in der Verpackungsindustrie das Aufstellen, Befüllen etc. einer Produktverpackung.

Die Fragen sollen dir helfen, die Vielzahl an Faltschachteln einzugrenzen, damit Du schneller zum Ergebnis kommst. Die Fragen sind evtl. auch nicht sofort zu beantworten, da diese unklar sind bzw. Anforderungen noch nicht definiert sind.

Was heißt das nun für dich?

Erstelle ein Anforderungsprofil für die Faltschachtel. Je nach Eigenschaft des Produktes kann das Anforderungsprofil der Faltschachtel unterschiedlich ausfallen. Falls Du die Faltschachtel für einen Endkunden entwickelst, hilft dieses Anforderungsprofil im Beratungsgespräch. Dieses Anforderungsprofil könnte wie folgt aussehen.

Anforderung Kosmetik Pharma Haushalt Backwaren Getränke TK-Ware Präsentationsverpackung
Fixierung des Produktes? x x
Versand via Post? x x x x x
Produkt sichtbar? x x x x
Stapelbar? x x x x
Nassfest? x x x x
Staubdicht? x x x x
Fettdicht? x x

Nehmen wir an, Du hast das Anforderungsprofil mit Deinem Kunden ausgefüllt. Was ist der nächste Schritt? Hier kommt der Standard für Faltschachtel aus Karton zum Einsatz. Der Standardkatalog wurde durch die The European Carton Makers Association (ECMA) entwickelt. ECMA gibt einen Katalog vor, in dem Faltschachteln nach Bautyp-Gruppen und fünf Ziffernpaare eingeteilt sind.

Bautyp-Gruppe Ziffernpaar 1 Ziffernpaar 2 Ziffernpaar 3 Ziffernpaar 4 Ziffernpaar 5 (X-Funktion)
rechteckig, MIT Längsnahtklebung, gefaltet Bodenverschluss Deckelverschluss letzte Klappe, die mit Bodenverschluss verbunden ist letzte Klappe, die mit Deckelverschluss verbunden ist
rechteckig, OHNE Längsnahtklebung, gefaltet Grundform des Trays Verschlusssystem Anzahl Staublaschen Deckelverschluss
nicht-rechteckig, MIT Längsnahtklebung Körper Form der Grundfläche Bodenverschluss Deckelverschluss
nicht-rechteckig, OHNE Längsnahtklebung, gefaltet geklebt/ungeklebter Tray Form der Grundlächen Verschlusssystem Deckelverschluss
Produktbezug Produktart Verschlusssystem 00 00
Sonderformen Liste Liste 00 00

Verschlüsse, Hilfsvorrichtungen
Liste
für Ziffernpaar 5

Der ECMA-Katalog ermöglicht es dir dein Anforderungsprofil zu verfeinern. Da durch die Ziffernblöcke die Eigenschaften einer Faltschachtel schnell zu bestimmen sind.

A B C D E F
Fixierung des Produktes? x
Bruchsicher x x x
Originalität x x x x x x
Stapelbar? x x x
Öffnungshilfe x x x
Staubdicht? x x x x x
Autom. Konfektionierung x x

Alles zu kompliziert?

Wie komme ich nun an den Zuschnitt bzw. Stanzkontur der Faltschachtel? Entweder Du baust es dir selbst in ein Grafikprogramm oder greifst auf eine Software zurück, die dir an Hand von eingegeben Parametern die Faltschachtel Stanzkontur generiert. In dem letzten Blog-Post “Software zur Entwicklung einer Faltschachtel” haben wir dir einen Einblick gegeben, welche Verpackungssoftware dir hier weiter helfen kann.

ECMA stellt eine Software kostenpflichtig zur Verfügung, die uns vereinfacht Faltschachteln zu finden. Es handelt sich um die digitale Version des ECMA Codes, mit der Du Faltschachteln nach Marktsegment (Einsatzzweck) und Bautyp-Gruppen filtern und finden kannst. Zudem sind die Faltschachtel durch Zuschnitte, 3D-Animationen und Wireframes visualisiert. Die Visualisierung hilft Einsteigern schnell ein ECMA Code zu bestimmen.

Für ECMA Mitglieder kostet eine Lizenz 200,00 €. Nicht-Mitglieder zahlen 400,00 €.

Bevor Du die Installationsdatei herunterlädst, musst Du ein Formular ausfüllen. Nachdem Du Deine Daten eingegeben hast, wirst du auf deine Downloadseite weiter geleitet. Danach kannst Du die ecdemo.exe (knapp 164 MB) herunterladen.

Screenshot Digitale Version des Ecma Code Katalogs

Tipp

Unter Windows findest Du alle Zuschnitte (Stanzkontur) und Wireframes der Faltschachteln Installationsordner des digitalen ECMA Code Katalogs.
Zuschnitte findest Du unter

C:\Program Files (x86)\EcmaCode\files\views_cutout

Wireframes findest Du unter

C:\Program Files (x86)\EcmaCode\files\views_wireframe

Leider kann man nicht auf die 3D-Rohdaten zurück greifen bzw. ich habe diese nicht gefunden. Für Präsentationszwecke sind die 3D-Animationen der ECMA Software sehr hilfreich. Das ist eine gute Alternative zu professionelleren 3D-Verpackungprogrammen, falls das Budget nicht reicht.
Gif Animation des ECMA Code Katalogs

Du hast keine Zeit für die Bestimmung der Faltschachtel?

Falls Du einen engen Zeitplan hast und Hilfe bei der Erstellung einer Stanzkontur brauchst. Wir können Dir in kurzer Zeit eine Stanzkontur nach Vorgaben von ECMA erstellen. Lass uns Dein Anforderungsprofil zu kommen.

Jetzt Stanzkontur anfragen

Fazit

Eine Faltschachtel zu finden, dauert seine Zeit. Im Idealfall hast Du den ganzen Überblick über den Entwicklungsprozess bis hin zur Produktplatzierung und evlt. sogar Verpackungsentsorgung. Die meisten von Euch werden wahrscheinlich erst in der Gestaltung der Verpackung involviert. Mit klaren Vorgaben oder im schlechtesten Fall habt Ihr gar keine Vorgaben. Im letzten Fall ist Know-How gefragt. Hier helfen Standards wie der ECMA Code für Kartonagen, FEFCO für Wellpape und eine Verpackungssoftware.